Standort auswählen

Fliesen verlegen erfordert eine gewisse Fingerfertigkeit, aber mit dem passenden Werkzeug und der richtigen Anleitung können auch Laien Boden- und Wandfliesen einfach verlegen. So einfach geht"s!

Überprüfen Sie zuerst, ob sich der Untergrund für ein Direktverlegen mit Fliesenklebemörtel eignet oder ob eine Vorbehandlung notwendig ist – z.B. mit einer Haftbrücke und/oder Ausgleichsmörtel bzw. Bodenausgleichsmasse.

Welcher Kleber zu welcher Fliese?

Räumliche Bedingungen, aber auch thermische Einflüsse beeinflussen das Arbeitsergebnis beim Verlegen sehr stark. Hier finden Sie einige Empfehlungen, die Ihnen die Wahl des richtigen Klebemörtels erleichtern:

Der richtige Fliesenkleber für thermischer Belastung

Verwenden Sie einen „C2“ Klebemörtel.

Ein Flexklebemörtel ist mit plastifizierendem Kunststoffzusatz vergütet und eignet sich für alle bauüblichen Untergründe, alle Fliesen & Fliesenformate, ist ideal für Balkone, Terrassen und auf Sonderuntergründen.

Der richtige Fliesenkleber für die Standardverlegung

Für Standartverlegnungen im Innenbereich sind „C1“ Klebemörtel für alle bauüblichen Untergründe bestens geeignet.

“C1“ Klebemörtel ist aufgrund seiner hervorragenden Verarbeitungseigenschaften ideal für Einsteiger. Der Klebemörtel gibt Ihnen mehr Zeit die Fliesen einzulegen und diese in ihrer Position zu korrigieren und bietet trotzdem hohe Sicherheit und Haftkraft.

Der richtige Fliesenkleber für Feinsteinzeug

“C2“ Klebemörtel oder FLEX Klebemörtel bieten für Feinsteinzeug die ideale Lösung.

Diese Fliesenkleber zeichnen sich durch erhöhte Haftkraft, die für Fliesen mit einer extrem dichten Oberfläche notwendig ist, aus.

Der richtige Fliesenkleber für  Mosaik

Weisser Klebemörtel kommt idealerweise für Mosaike die weiß verfugt werden sollen zur Anwendung.

Weisser Klebemörtel verhindert das Durchscheinen des Klebemörtels durch die Verfugung der Mosaikplättchen die meist sehr dünn sind.

Der richtige Fliesenkleber für  Naturstein, Marmor

Verwenden Sie „C2“ Marmor & Granit Trass FLEX Klebemörtel, „C2“ Marmor & Granit Trass FLEX Klebemörtel schnell oder „C2“ Marmor & Granit Trass Klebemörtel.

Durch den Trass-Zusatz wird bei diesen Klebemörteln die Gefahr einer Ausblühung und Fleckenbildung vermindert.

5. Tipps zum richtigen Bodenfliesen verlegen:

  1. Für eine erfolgreiche Verlegearbeit ist ein tragfähiger ebener Untergrund erforderlich. Unebenheiten müssen entsprechend ausgeglichen und verspachtelt werden.
  2. Fliesen aus unterschiedlichen Pakete entnommen weisen immer, wenn auch minimale, Farbunterschiede auf. Mischen Sie daher entsprechende Mengen aus unterschiedlichen Paketen und verarbeiten Sie die so gemischten Fliesen.
  3. Tragen Sie so viel Fliesenkleber auf, wie Sie zügig verarbeiten können. Der Kleber wird dann mit der Zahntraufel durchge­kämmt, um einen gleich­mäßi­gen Kleberauftrag zu erhalten. Grundsätzlich sollte bei großen und dicken Fliesen eine grobe Zahnung (6-8 mm) und bei kleineren, dünneren Fliesen eine feine Zahnung (3-4 mm) verwendet werden.
  4. Die Fliesen werden nun entsprechend dem Verlegeschema in das Kleberbett eingedrückt. Mit dem Gummihammer leicht festklopfen. Die Fliesen dürfen dabei nicht direkt auf dem Boden aufliegen. Der Fugenabstand richtet sich nach der Grö­ße der Fliesen. (Feinkeramische Fliesen bis 150 mm etwa 2 mm, über 150 mm Kanten­länge 2-8 mm. Bei Grob keramischen Spaltplatten beträgt die Fugenbreite 10 mm).
  5. Zum Anbringen von Sockelleisten Fliesenkeile unterlegen. Den Kleber vor dem Aushärten aus den Fugen herauskratzen.

4. Tipps zum richtigen Bodenfliesen verfugen:

  1. Der Bodenbelag kann 2-3 Tage nach dem Verlegen ausgefugt werden. Den Fugenmörtel nach Packungsangabe anmischen. Für Böden kann er etwas dünnflüssiger sein als bei Wandfliesen. Nun die Fugenmasse auf dem Belag ausgießen und mit einem Gummischieber gleichmäßig verteilen. Den Mörtel immer diagonal zum Fugenverlauf verteilen und die Fugen dicht füllen.
  2. Nach kurzer Zeit kann das ausgestreute Fugenmaterial mit dem Gummischieber zusammengeschoben werden.
  3. Nach dieser ersten Vorreinigung des Fliesenbelages wird mit einem Schwamm oder Schwammbrett die Fläche feucht nachgewischt.
  4. Die Übergangsfugen zwischen Boden- und Sockelfliesen werden mit einer Silikondichtmasse gefüllt. Zum leichteren Arbeiten kann man die Fugen von beiden Seiten mit Kreppklebeband abkleben. Die Dichtmasse wird nun mit gleichmäßigem Druck aus der Kartusche verteilt. Anschließend mit einer Sprühflasche etwas befeuchten und mit Fugenglätter in gleichmäßiger Geschwindigkeit glattstreichen. Eine Spülmittellösung hilft hier, dass die Fuge schön glatt wird.

Wir hoffen wir konnten Ihnen nützliche Infos rund um das richtige verlegen von Fliesen geben! Mit unserem Unternehmen Bauzentrum Hannak GmbH sind Sie rund um das Thema Fliesen, nicht zuletzt durch unsere kenntnisreiche Fachberatung, immer in den besten Händen. Wir freuen uns auf Sie!