Standort auswählen

Im Unterschied zu anderen Keramikbodenplatten weisen EMPEROR® Bodenplatten eine leicht konische Kante auf. Man spricht hier auch von einer „Naturkante“. Dies schafft nach der Verlegung eine besonders natürliche Optik. Zudem verleiht die schräge Kante den EMPEROR® Bodenplatten besondere Stabilität. Dabei sind sie unempfindlich gegen Abplatzungen und Kantenstöße.

Neben dem gängigen Format 80 x 40 cm, sind diverse EMPEROR® Designs auch im großzügigen Format  120 x 60 cm erhältlich. Für den Konsumenten ergibt sich somit eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten.

Verlegemöglichkeiten

  • 1.    Verlegung auf Splittbett
    Aufgrund der Diffusionsdichtheit von Keramik ist im Außenbereich die Verlegung auf Splittbett zu empfehlen. Die Verfugung kann mit Reaktionsharzfugen, die im Handel erhältlich sind, erfolgen. Diese nennt sich die „gemischte Bauweise“.
  • 2.    Verlegung auf Plattenlager oder Mörteltaschen
    Diese werden an allen vier Ecken untergestellt. Weiters müssen zwei Plattenlager in der Mitte der Platte angebracht werden.
  • 3.    Verlegung auf Einkorn-/Drainagemörtel
    Diese Art soll nur in Absprache mit einem renommierten Hersteller von Verlegesystemen ausgeführt werden. In der „gebundenen Bauweise“ verlegte Keramikplatten sind in alpinen Klimazonen mit hohen Temperaturunterschieden aus Erfahrung nicht zu empfehlen. Bei großen, freien Flächen, die in der „gebundenen Bauweise“ verlegt werden, sollte Natur- bzw. Betonstein bevorzugt werden.
  • 4.    Verkleben mit Fliesenkleber auf Estrich/Beton
    Diese Verlegeart ist im Innenbereich sowie im überdachten Bereich zB. Bei einem Hauseingang/einer Laube sowie bei Wirtschaftsräumen möglich. Die Keramikplatten eignen sich aufgrund der Rutschhemmung auch für den Freizeit- und den öffentlichen Bereich – sowohl für innen als auch für außen.